Kleinprojekte in 2016

KLEINPROJEKT: Amalie Dietrich, die Siebenlehnerin Naturforscherin des 19. Jahrhunderts

Amalie Dietrich, die Siebenlehnerin Naturforscherin des 19. Jahrhunderts - ein Beitrag zum Menschen- und Forscherbild einer vergangenen Zeit

Träger: Kulturhof e.V.

 

Die in Siebenlehn geborene Naturforscherin Amalie Dietrich hat in diesem Jahr ihren 195. Geburts- sowie 125. Todestag. An diese großartige Frau des 19. Jahrhunderts soll mit einer Veranstaltung am 8. Mai 2016 im Kulturhof Kleinvoigtsberg gedacht werden. Sie überwand Ländergrenzen und wirkte viele Jahre in Australien. Sie stellte sich dabei auf andere Kulturen ein und schuf durch ihre gewaltigen Sammelergebnisse einen Fundus und Schatz für Natur- und anthropologische Untersuchungen. Zu der Veranstaltung wird die Journalistin und Filmskriptorin Tanja Stern (Berlin/Wildau) einen Vortrag zum Leben und Wirken von Amelie Dietrich halten, dazu wird eine Darstellung und zugleich differenzierte Aufarbeitung der rassistischen Gedankenwelt in der Zeit von Amalie Dietrich erfolgen. 

KLEINPROJEKT: Fußballturnier, multikulti

Träger: Volkssolidarität-Regionalverband Freiberg e. V.

Die von der Volkssolidarität betreuten unbegleiteten minderjährigen Ausländer benötigen nicht nur Betreuung, Solidarität und Unterstützung, sondern auch Integration. Da die Jugendlichen, gleich welcher Herkunft, oft eine große Leidenschaft zum Fußball verbindet, möchten wir mit deutschen Jugendlichen ein Fußballturnier organisieren und durchführen. Dass der Fußball keine Unterschiede zwischen Kulturen, Religionen und Sprachen macht, ist Teil seiner Stärke und Faszination.

Das Fußballturnier soll nicht nur ein wenig Leichtigkeit und Abwechslung in den Alltag der ausländischen Jugendlichen bringen, sondern die jungen Menschen unterschiedlicher Nationalitäten spielerisch zusammenführen.

KLEINPROJEKT: Das Theater-Mitmach-Lernprojekt "Unter Menschen"

Träger: Verein der Freunde und Förderer des BSZ für Technik und Wirtschaft "Julius Weisbach" e. V.

Das Theater-Mitmach-Projekt hat zum Ziel die teilnehmenden Schüler_innen für Toleranz und den Abbau von rassistischen Einstellungen und Vorurteilen zu sensibilisieren

Das Projekt besteht aus einem Theaterstück, einer Diskussionsrunde und einem Workshop, in  welchem die Teilnehmer sich aktiv mit Ausgrenzung und eigenen und gesellschaftlichen Vorurteilen auseinandersetzen.

KLEINPROJEKT: Wir trommeln für Kinderrechte!

Träger: Deutscher Kinderschutzbund Regionalverband Freiberg e.V.

Ziel des Projektes ist es zum Weltkindertag 2016 in einer gemeinsamen Aktion in Zusammenarbeit mit verschiedensten Akteuren der Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Freiberg und des Landkreises ein Zeichen zu setzten für Toleranz und eine weltoffene Stadt Freiberg. Gemeinsam mit Schulen und mit Kinder- und Jugendarbeit befassten Einrichtungen der Stadt und des Umlandes soll auf dem Freiberger Obermarkt am 20. September 2016 ein „Becher-Rap“ aufgeführt werden. Das Programm wird ergänzt durch jugendliche Schlagzeuger und Sänger, die das Lied begleiten, verschiedene Akteure mit Rhythmusgruppen werden den Rap durch eigene Percussion-Elemente nachfolgend fortführen (Fasstrommelgruppe, Djemben, Drums-Alive). Die Bevölkerung wird im Rahmen eines Trommelzirkus' zum Mitmachen aufgefordert und in das Gesamtprojekt einbezogen.

KLEINPROJEKT: Die Erzgebirgische Landschaft - Unser gemeinsames Lehrbuch (Deutsch-tschechisches Bildungsprojekt)

Träger: Grüne Schule "grenzenlos" e.V.

 

Das Projekt möchte eine neue Schulpartnerschaft fördern, indem es die Kontakte zwischen den Bildungseinrichtungen in der Tschechichen Republik und Deutschland weiter ausbaut. Jugendliche und Pädagogen beider Länder werden sich treffen um somit einen Einblick in das tägliche Leben der Einwohner zu bekommen. Durch die Veranstaltungen sollen die Teilnehmer sowohl über die Herausforderungen, mit denen der Grenzregion heute konfrontiert ist, als auch die damit verbundenen Chancen kennenlernen.

KLEINPROJEKT: Die Stadt Prag und das Riesengebirge - unsere gemeinsamen Wurzeln

Träger: Förderverein des Bernhard-von-Cotta Gymnasium Brand-Erbisdorf

 

Im Juni 2016 fand bereits ein deutsch-tschechisches Projekt in Zethau / Brand-Erbisdorf / Lensna statt. Bei diesem Projekt erkundeten die Teilnehmer_innen die Erzgebirgsregion. Die Abschlussreflexion ergab den Wunsch die begonnene Kooperation zu vertiefen und diesmal den Heimatort der tschechischen Schüler zu erkunden. Da geplante Projekt soll diese Ansätze vertiefen und auf die gemeinsamen Wurzeln in Kultur, Geschichte und Tradition der Landeshauptstadt Prag und im Riesengebirge verweisen.

KLEINPROJEKT: Altstadtfest 2016 Leisnig - im arabischen Teezelt findet Integration statt.

Träger: Be-Greifen e.V.

 

Auf dem traditionellen Altstadtfest der Stadt Leisnig wird durch den Verein Be-Greifen e.V. ein arabisches Teezelt im Gelände der Burg Mildenstein aufgebaut und durch sechs im Haushalt der Familie Pohl lebenden UMAs bereut. Beim Fest werden dann typische Getränke und Gepäck aus Syrien und Afghanistan der Bevölkerung angeboten. Ziel soll es sein mit interessierten Bürgern aus der Bevölkerung ins Gespräch zu kommen und auch für anderen Flüchtlingsfamilien einen Anlaufpunkt im Festgeschehen zu geben, damit sie sich wohl und willkommen fühlen

KLEINPROJEKT: Kunstprojekt - FACE(TTEN) - Vielfältigkeit von Kultur, Menschen und der Region Döbeln

Träger: Regionales Bildungszentrum Eckert gGmbH

 

Durch die Anfertigung von Kunstprojekten (Projekte zum Medium Mosaik und Malerei) durch ortsansässige Flüchtlinge in Döbeln soll ein positives Bild der Flüchtlinge in der Region geschaffen werden. Die entstehenden Objekte sollen in regionalen Ladengeschäften/Schaufenstern ausgestellt werden und am Ende für einen guten Zweck versteigert werden. Zudem ist ein Bildband/Broschüre mit den Fotos der Exponate und Kurzbeschreibungen, sowie die Vorstellung der Künstler selbst geplant. Die Betreuung des Projektes erfolgt zum einen durch Flüchtlinge mit künstlerischen Ambitionen und einer Projektleiterin mit Erfahrungen auf dem Gebiet.

KLEINPROJEKT: Riverside Open Air 2016

Träger: Regenbogenbus e.V.

 

 

Die Musikveranstaltung wird seit 2012 von Jugendliches aus Eppendorf organisiert und richtet sich vornehmlich an Jugendliche aus der Hardcore und Metalcore Szene. Das Fest steht für Eltern, Gemeinderäte und Bewohner_innen offen und dient als Begegnungsstätte von Jugendkultur und Gemeinwesen. Beratung und Unterstützung erfolgt durch KONTRAST - Mobile Jugendarbeit in Mittelsachsen. Neben der Verwirklichung der Kreativität dieser jungen Menschen, ermöglicht das Fest auch die aktive Teilhabe an der Gestaltung des Gemeinwesens. Jugendliche lernen die politischen Gremien zu nutzen und Ihre eigenen Interessen vorzutragen, es fördert die Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, die Übernahme von Verantwortung.

Das Projekt gliedert sich in 3 Phasen. Erstens: Ausarbeitung des Konzeptes gemeinsam mit Mitarbeiter_innen von KONTRAST und einem Veranstaltungstechniker (inhaltliche Auseinandersetzung, Vorstellung in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung). Zweitens: Umsetzung, d.h. einwerben von Spenden, Öffentlichkeitsarbeit, Bandauswahl (Analyse der Texte, Kommentare, Selbstbeschreibung der Bands), Gastronomie etc. und drittens: Nachbesprechung, welche eine strukturierte Auswertung, den Austausch, Eindrücke und Konflikte, Probleme sowie Möglichkeiten der Verbesserung im Folgejahr zum Thema hat.

KLEINPROJEKT: „Reichsbürger“ – Verschwörungsideologie mit deutscher Spezifik - Vortrag und Diskussion

Träger: Treibhaus e.V.

 

 

Die Veranstaltung wird sich mit Fragestellungen zum Thema „Reichsbürger“ auseinandersetzten. Was hat es mit „Reichsbürgern“ auf sich? Wovon sind „Reichsbürger“ überzeugt? Woher kommt diese Ideologie und was kann dagegen ausgerichtet werden? Die Veranstaltung richtet sich an Akteure aus Kommunalverwaltungen (ganz besonders aus den Bereichen Einwohnermeldeamt, Standesamt, Ordnungsamt), öffentlichen Einrichtungen, der Gemeinwesensarbeit, Multiplikatoren/innen der Jugend- und Erwachsenenbildung und Mitarbeiter/innen der Sozialen Arbeit. Vortragen wird Jan Rathje (Amadeu-Antonio-Stiftung), er wird Auskunft über die Geschichte dieses uneinheitlichen Milieus, seiner Ideologie und Handlungsformen geben.

zurück zur Übersicht